Programm
Back Home Next

 

Ausstellung im Restaurant, Foyer und Partyraum des Palais X-tra, Zürich.
Eröffnung am 28. August 1998, 18.00.
Bis 6.Sept. täglich geöffnet von 12-21.00 (ausser Freitag 4.9.)
Führungen durch die Ausstellung am 29 und 30.8 um 14.00 und am 2.9. um 18.00
DIANA.98 Diana ist ein Stück Medienrealität, welches uns alle betrifft und betroffen macht. Die visuelle Rezeption steht im Vordergrund. Das schöne Gesicht der unglücklichen Prinzessin kennen wir alle. Di ist eine Ikone der neunziger Jahre, in ihrer Omnipräsenz vergleichbar mit den Topmodels Claudia oder Naomi. In der Ausstellung DIANA.98 geht es jedoch nicht darum, Diana als Person ins Zentrum zu rücken. Künstler befassen sich heute international mit der Wirkung von Massenmedien, den Produzenten der globalen Themen: Katastrophen, Stories, Klatsch, Glamour, Sport und Stars generieren mediale Erlebnisse, die unseren Alltag beeinflussen. Der Tod Dianas ist zugleich Nachricht und Story, historische Wegmarke und persönliche Erinnerung, Realität und Fiktion. Diana ist uns allen nahe, wir sprechen über sie mit dem Vornamen; sie ist eine mediale Metapher, die auf emotionaler Ebene nachhaltig wirkt.
Susann Walder (CH)
Kuration Rein Wolfs, Kurator Migros Museum
Jean-Noël Jetzer, Museum für Gegenwartskunst Zürich


Künstler Lutz Bacher (USA), Stefan Banz (CH), Olaf Breuning (CH), Daniele Buetti (CH), Yoki van de Cream (CH), Christoph Draeger (CH), Marlene Dumas (NL), Nik Emch (CH), Sylvie Fleury (CH), G.R.A.M. (A), Fabrice Gygi (CH), H&L (CH), Lyle Ashton Harris (USA), Carl von Hausswolff (SWE), Noritoshi Hirakawa (J), JOKO (CH), Elke Krystufek (A), Zilla Leutenegger (CH), Gianmarco Montesano (I), Susann Walder (CH)
Lutz Bacher (USA)
In DIANA.98 werden Arbeiten gezeigt, die speziell zu diesem Anlass geschaffen wurden, aber auch Werke, die unmittelbar nach dem Tod der "Princess of the Hearts" spontan entstanden sind.
G.R.A.M. (A)

 

 

nach oben H&L, Lagerstrasse 95, 8004 Zürich, ladydiana98@hotmail.com